1.Volleyballteam


Vorläufer und Entwicklung

Als Vorläufer des Volleyballs kann man alleFormen des Hin- und Rückschlagspiels bezeichnen, die es bereits bei den Römern und den Azteken gab.

Zur Entwicklung des eigentlichen Volleyballspiels kam es aber erst in der Neuzeit. Im Jahr 1895 entwickelte William G. Morgan ein Spiel, das Elemente von Basketball, Handball, Tennis und Baseball verband. Sein sogenanntes "Mintonette", das spätere Volleyball, sollte eine Sportart für Geschäftsmänner werden, also ein Spiel das weniger anstrengend ist als zum Beispiel Basketball.

Der Name Volleyball kommt von dem englischen Wort "volley", das ursprünglich "feuern" bedeutete. Während einem Demonstrationsspiel soll ein Zuschauer zu Morgan gesagt haben, daß es so aussehe als würde der Ball über das Netz gefeuert. Daher wäre der Name Volleyball besser angebracht als Mintonette.

Inzwischen hat das Wort "volley" durch das Spiel Volleyball zusätzliche Bedeutungen erlangt. Heute heißt es vor allem "einen Ball ohne Bodenberührung spielen".

Zeittafel

Das erste Volleyballspiel wurde am 7. Juli 1896 in einem Tunier in Springfield von Alfred T. Halstead veranstaltet.

Im Jahr 1900 wurde ein Spezialball für Volleyball entwickelt, gleichzeitig fand erstmals ein Volleyballspiel außerhalb der USA, nämlich in Kanada, statt.

Ab 1905 breitete sich Volleyball über den ganzen amerikanischen Kontinent aus.

1910 erreichte Volleyball in China erstmals Asien,

1914 hielt es über England in Europa Einzug.

Bis 1920 wurden Spielregeln und Taktiken entwickelt, von denen viele bis heute erhalten blieben.

1922 fanden in den USA die ersten nationalen Meisterschaften des YMCA (Young Men's Christian Association) in Brooklyn statt. 27 Teams von 11 Bundestaaten nahmen daran teil.

Erst 1936 wurde das Spiel Volleyball in Deutschland aus dem Baltikum eingeführt und auch erstmals in der Ausbildung einer deutschen Universität in Berlin unterrichtet.

1947 gründeten elf europäische Länder außerdem Uruguay, Ägypten und die USA, nicht aber Deutschland, den Internationalen Volleyball-Verband (FIVB).

Bereits 1948 fanden die ersten Beachvolleyball-Wettkämpfe,

1949 die ersten Volleyball-Weltmeisterschaften in Prag statt.

1955 wurde der Deutsche Volleyballverband gegründet und die Oranisationsstruktur ausgebaut.

Nachdem Volleyball 1957 in Sofia dem Internationalen Olympischen Komitee vorgestellt wurde, wurde es 1964 bei den Olympischen Spielen in Tokio erstmals als olympische Sportart mit Männer- und Frauenmannschaften ausgetragen.

1987 wurden vom FIVB Beach-Volleyball-Weltmeisterschaften eingeführt.

1990 wurde eine Weltliga gegründet.

1995 feierte das Spiel Volleyball bereits seinen hundertsten Geburtstag

1996 wurde dann auch Beach-Volleyball zu einer Olympischen Disziplin.

 

Regelwerk

Auch das Regelwerk von Volleyball entwickelte sich erst mit der Zeit.

Die erste Beschreibung des Spiels erschien zwar bereits 1896, zu diesem Zeipunkt waren aber noch längst nicht alle Regeln festgesetzt.

1897 erschien das erste Regelwerk mit 10 Paragraphen.

Da die gesamte Entwicklung des Regelwerks jedoch äußerst langwierig ist, will ich jetzt nur auf die wichtigsten Punkte eingehen.

Die Netzhöhe zum Beispiel betrug ursprünglich 2,13 m, 1912 wurde sie auf 2,28 m, 1916 schließlich auf die auch heute noch üblichen 2,43 m erhöht.

Die Maße des Spielfelds änderten sich ebenfalls: Die Spielfeldbreite wurde im Laufe der Zeit von 10,66 m auf 9,14 m reduziert.

Die Angriffslinie wurde erst 1937 in der UdSSR erfunden.

Und selbst die heute so selbstverständlich Spielregeln gab es nicht schon immer. So wurden Regeln wie das Verbot des Dribbelns, die Rotation, die drei erlaubten Ballberührungen pro Spielzug, sowie die Erlaubnis zum Blocken und andere wichtige Regeln erst mit der Zeit eingeführt.

Der Erfinder Alfred T. Halstead

www.volleyballvalentin.at